Lemonpie setzt auf zentrales Einkaufsmanagement.

Seit Januar 2018 hat das Cateringunternehmen Lemonpie den Beschaffungsdienstleister PPM aus Düsseldorf als exklusiven Partner für seinen strategischen Einkauf verpflichtet. Mit der PPM-Einkaufsplattform hat lemonpie seinen Einkauf konsequent zentralisiert und radikal vereinfacht. PPM übernimmt mit seiner Plattform die Funktion einer ausgegliederten Einkaufsabteilung.

„Wir sind in der letzten Zeit erfreulich stark gewachsen“, so Johannes Molderings, Geschäftsführer und Inhaber von Lemonpie. „Deshalb müssen wir erstens unseren Einkauf vereinfachen und zweitens müssen wir ihn immer kontrollierbarer machen. Das PPM-System ist für uns die beste Lösung. Wir können damit unser Jahresergebnis dauerhaft verbessern. Davon profitieren dann auch unsere Mitarbeiter“, freut sich Molderings.

Durch die Einführung des PPM-Systems als zentralem Einkaufsmanagement-Tool kann Lemonpie von nun an über eine zentrale Oberfläche von allen Standorten aus Waren bestellen und behält zudem seine eigenen bewährten Lieferanten

Der gesamte Beschaffungsprozess von der Bestellung bis hin zur Rechnungsbegleichung lässt sich fortan digital abwickeln. Zusätzlich nutzt Lemonpie die Vorzugskonditionen der bei PPM gelisteten Lieferanten in Bezug auf Preise, Zahlungsziele und Sammelrechnungsabwicklung.

Bereits jetzt hat sich die Zusammenarbeit mit PPM gelohnt. Im ersten Quartal schon konnte das Cateringunternehmen seine Beschaffungskosten substanziell verbessern.

Zurück